„Mobiler Kräutergarten“ für Senioreneinrichtungen Projektförderung durch LAG Mosel

„Mobiler Kräutergarten“ für Senioreneinrichtungen Projektförderung durch LAG Mosel

Alte Menschen in Senioren- und Pflegeheimen sind in ihrem Bewegungsrahmen und Kontaktmöglichkeiten oft eingeschränkt und müssen auch situationsbedingt auf verschiedene lieb gewonnene Dinge und Gewohnheiten verzichten. Besonders deutlich wird dies u.a. in der Zeit der Corona-Pandemie.

Die Bewohner der Einrichtungen in der hiesigen ländlichen Untermoselregion waren früher selbst in der Landwirtschaft, häufig auch in Winzerbetrieben beschäftigt oder hatten einen kleinen Garten.

Um den Alltag für diese Senioren freundlicher und erlebnisreicher zu gestalten, hat sich der Interessenkreis „Seniorenfreunde der Untermosel“ etwas Besonderes ausgedacht. Der Interessenkreis besteht aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Mitgliedern des Vereins der Lehmer Razejunge.

Da Besuche, Spaziergänge und Begegnungen in der naheliegenden Natur bzw. Gärten, öffentlichen Anlagen und Parks gesundheitlich oft eingeschränkt oder gar nicht möglich sind, hat der Interessenkreis die Idee eines „Mobilen Kräutergartens“ kreiert nach dem Motto: „Wenn die Seniorinnen und Senioren nicht selbst in den Kräutergarten gehen können, kommt der Kräutergarten halt zu ihnen.“

Kernstück ist ein modular aufgebauter, vielfältig ausgestatteter Medienkoffer (Stabile Aluminiumausführung mit Fachunterteilung), der bei Themennachmittagen, Beschäftigungstherapien und Freizeitrunden zur Anwendung kommt.

Enthalten sind
– Tier- und Pflanzenpuzzel jeweils mit verschiedenen Schmetterling- und Kräuterdarstellungen

– Schnupper- und Aroma-Memory mit Duftsäckchen, jeweils zwei sind mit den gleichen getrockneten Blättern oder Blüten aromatischer Kräuter gefüllt, die jeweiligen Paare gilt es herauszufinden

– Mehrschichten-Holzpuzzel, Ausführung Schmetterling bzw. Sonnenblume. Die einzelnen Schichten des Holzpuzzels zeigen die Entwicklungsstadien der Pflanze bzw. Schmetterlings

– Fossilien aus den Weinbergen in verschiedenen Ausprägungen, Steine mit diversen Abdrücken und Einschlüssen, etwas fürs Auge und den Tastsinn

– Regionale Honig- und Teesorten zur Schärfung des Geschmack- und Geruchsinns

– Pflanzenpresse und Ringbuchmappe für ein selbst herzustellendes Hebarium

– Lupen zur Betrachtung von Blüten und Blättern

– Bücher und Bildmappen über Tiere und Pflanzen im Weinberg

– Bastelanleitungen für Fenster- und Raumdekorationen, um selbst kreativ tätig zu sein.

Zum „Mobilen Kräutergarten“ gehören auch transportable Pflanzkästen. Ein Kasten ist jeweils mit 3 bis 4 Kräuterstauden bestückt. Durch Reiben tritt ätherisches Öl aus und der wohlriechend Duft kann erschnuppert werden. Gleichzeitig ist dieses kleine Kräutergärtchen zu pflegen und eine regelmäßige Beschäftigung ist die Folge.

Weitere Behältnisse dienen dazu, bereitgestelltes regionales Saatgut (in Tüten abgepackt) selbst auszusäen und aufzuziehen. Fortlaufend ggf. bis hin zur Ernte kann die Entwicklung der Pflanzen beobachtet werden.

Kräuter und deren Düfte sind ein stetiger Wegbegleiter und tragen zur Lebensqualität bei.

Die Bausteine des Medienkoffers für den „Mobilen Kräutergarten“ dienen dazu, über das Sehen, Riechen und Ertasten positive Erlebnisse und Erinnerungen wachzurufen. Aromatische Düfte wirken gleichzeitig beruhigend und entspannend. Bei angewandter Aromatherapie tragen die einzelnen Aromen und Düfte zur Gesundheit bei und schenken Wohlgefühl und Freude. Bei der gezielten Anwendung der verschiedenen Bausteine kommen Erfolgserlebnisse nicht zu kurz.

Bei der Konzeption des „Mobilen Kräutergartens“ wurde eine befreundete Sozialpädagogin einer Senioreneinrichtung beratend hinzugezogen.

Durch den modularen Aufbau des Medienkoffers können bei Bedarf Ergänzungen und Veränderungen vorgenommen werden. Nach Modifikation besteht auch die Möglichkeit, ihn in anderen Einrichtungen wie Grundschulen, Kindertagesstätten und Behinderteneinrichtungen einzusetzen.

Die Medienbausteine werden von Mitgliedern der Interessengemeinschaft z.T. selbst hergestellt bzw. zusammengesetzt.

Alle Senioreneinrichtung im Untermoselbereich wie die Einrichtungen in Winningen, Oberfell, Dieblich erhalten einen Mobilen Kräutergarten“. Nach Möglichkeit sollen lokale Seniorentreffs hinzukommen.

Die „Villa Ausonius“ in Oberfell war Ende Mai die erste Senioreneinrichtung, die einen „Mobilen Kräutergarten“ erhielt. Das Projekt wird gefördert von der LAG Mosel mit einer Summe von 1477,- € im Rahmen „Ehrenamtlicher Bürgerprojekte 2021“.

Kontakt

Seniorenfreunde Untermosel
Dieter Möhring
Erlenweg 33a
56332 Lehmen
Tele.: 02607 / 1663
E-Mail: d.moehring@freenet.de



Faszination Mosel
X